Weizen

Weizen ist weltweit das zweitwichtigste Getreide. Weizen wird hauptsächlich als Nahrungsmittel genutzt und hat als Grundnahrungsmittel eine große Bedeutung für die Weltbevölkerung. Auch als Futtermittel und in der Industrie wird er verwendet, zum Beispiel in Form von Bioethanol für Kraftstoff, Alkohol oder Kleister. Länder wie Ägypten, Indonesien oder Algerien sind stark vom Import abhängig. Die schwankenden Weltmarktpreise und Erntemengen haben einen großen Einfluss auf die Ernährungssituation weiter Teile der Weltbevölkerung. mehr

Der so genannte fruchtbare Halbmond, ein Gebiet im Nahen und Mittleren Osten, gilt als Geburtsstätte des modernen Weizens. Schon vor über 10.000 Jahren wurde Weizen als erste Kulturpflanze mit der Gerste domestiziert. Migrationsbewegungen der Menschen verbreiteten ihn in den Osten bis nach China, in den Westen bis nach Zentral- und Südosteuropa und nach Süden in das alte Ägypten. Schon vor 8.000 Jahren wurde mit Weizen gehandelt.

Die europäische Kolonialpolitik brachte den Weizen in die Amerikas. Vor 500 Jahren mussten in den spanisch und portugiesisch kolonisierten Gebieten wahrscheinlich versklavte Menschen den ersten Weizen anpflanzen.

Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert wurde auf den „Haciendas“ in den Amerikas, Gutshöfe im Besitz von Kolonisator*innen und ihrer Nachfahr*innen, Weizen angebaut. Die Arbeit wurde von unfreien Arbeiter*innen und Tagelöhner*innen erbracht, Bäuerinnen* erhielten Felder und mussten einen Teil ihrer Ernte abgeben. Indigene und in weit aus geringerem Umfang auch vom afrikanischen Kontinent verschleppte Schwarze Menschen wurden von der weißen Elite zu diesen Arbeitsverhältnissen gezwungen.

In die heutige USA und Kanada kam der Weizen vor 200 Jahren mit der kolonialen Besetzung durch die spanische, britische und französische Krone. Die Kolonialisierung hatte eine Dezimierung der Native Americans zur Folge. Nach nur 100 Jahren wurde die Bevölkerung auf nur noch ca. 10 Prozent der ursprünglichen Größe reduziert. Vor 100 Jahren wurde der erste Weizen in Australien von den europäischen Kolonisator*innen angebaut.

Videos

Videos diskutieren Kolonialismus, Kolonialrassismus, heutige postkoloniale Produktionsverhältnisse und welche Alternativen es zu postkolonialer Ausbeutung geben könnte.

zu den Videos

Bildungsmaterial

Bildungsmaterial zeigt, wie zu Weizen und Kolonialismus mit interaktiven Methoden gearbeitet und diskutiert werden kann.

zum Bildungsmaterial

Recherchebericht

Ein Bericht recherchiert und beleuchtet ausführlich die Globalgeschichte von Weizen.

zum Recherchebericht